Unternehmens-Erfolg durch Haromie von "Wissen - Können - Tun" in der Fleischereibranche, Metzgereibranche, Gastronomiebranche und in der Hausschlachterei

Die zunehmende Veränderung von Kunden-Anforderungen und Wünschen hat unser Handeln stark verändert. Die Befriedigung von Kundenbedürfnissen stellt uns zunehmend vor neue Herausforderungen, welche es zu meistern gilt. Diese neuen und sich ständig wandelnden Anforderungen für Unternehmen bleiben nicht ohne Auswirkungen auf Produkte, auf Unternehmensabläufe oder auch auf Qualifizierungen und Weiterbildungen von Mitarbeitern.

Das notwendige "Wissen", verstanden als verfügbarer Bestand von Theorien und einfachen Regeln (z.B. sinnvolle Auswahl von Food-Artikel und Non-Food-Artikel, Gebrauchsgüter und Verbrauchsgüter) sowie die Technik der dazugehörigen Handwerkszeuge (z.B. Produktions- und Herstellungsverfahren, interne Kommunikationsabläufe), kann einfach und ohne Nachfragen individuell gelernt werden.

Im Idealfall ist das Ergebnis, beispielsweise Kenntnis über Produkte (Därme, Gewürze, Fleischereimaschinen, Ladeneinrichtungen), Herstellungsverfahren, Rezepturen oder auch Zubereitungstechniken zu haben. Dieses "einfache" Wissen stellt die Grundlage für unternehmerische Handlungen und Gestaltungsalternativen zur Verfügung.

Dieses "Wissen" ist jedoch nicht gleich auch "Können", also die Fähigkeit Informationen umzusetzen und Probleme im Unternehmen lösen zu können, durch den gleichzeitigen Gebrauch von exzellenten Produkten in einer gemeinschaftlichen unternehmensinternen Zusammenarbeit. Diese fachliche und persönliche Kompetenz kann nicht direkt vermittelt werden, sondern ist immer individuell das Ergebnis von selbst gemachten Erfahrungen eines jeden Unternehmens.

Gerade für Metzgereibetriebe, Fleischereibetriebe, Gastronomiebetiebe und Lebensmitteleinzelhandel-Betriebe werden immer mehr Produkte oder auch Dienstleistung angeboten, die sich ausschließlich auf den für Unternehmen wichtigen Umsatz orientieren, aber kaum den Nutzen, die sinnvolle Handhabbarkeit für Kunden in den Mittelpunkt zu stellen oder sich in der Beratung rein auf die "Vermittlung von Wissen" zu bewegen.

Was gibt es aber für Qualitätsprodukte oder Trends am Markt, die für Metzgereien, Fleischereien, Gastronomien und Lebensmitteleinzelhandel-Betriebe (LEH-Betriebe) von Bedeutung, fair kalkultiert und praktisch in der Anwendung sind? Wie funktioniert ein erfolgreicher Ablauf und was gibt es für effektive Möglichkeiten im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden?

Die meisten Probleme kommen meist dann, wenn Engpässe im Unternehmen entstehen, z.B. dass wichtige Produkte ausgehen, Mitarbeiter ausfallen oder diese nicht entsprechend ihrern Fähigkeiten eingesetzt werden.

Diese Fähigkeiten werden nun vom "Können" bestimmt, dass durch individuelles Üben gelöst und durch einen leistungsstarken Partner aufgebaut werden kann. Nur zu wissen wie es geht genügt ab heute nicht mehr. "Können" stellt sich durch Tun im Sinne von "Übung macht den Meister" ein und einer starken Partnerschaft. Richtiges und "praktisches Handeln" (Tun) benötigt damit "Wissen" und "Können". Das eine ohne das andere wird nicht funktionieren oder nur von kurzfristigem Erfolg sein.